Keine Kommentare

Lipari, die größte der Äolischen Inseln ist der richtige Ausgangspunkt um die ganze Schönheit des äolischen Archipels zu entdecken. Eine Insel geeignet für jede Jahreszeit und Stimmung. Die perfekte Insel für alle die eintauchen wollen: in die Natur mittels langer Spaziergänge, in die Tiefe mittels Tauchlektionen oder Schnorcheln aber auch den ganzen Tag auf einem Boot verbringend, sich wiegend auf den Wellen des kristallklaren Meeres.

Für diejenigen die wenig Zeit zur Verfügung haben folgt eine kurze Liste der Schönheiten die nicht versäumt werden sollten, um einen Eindruck von unserem wunderbaren „Meligunis“ (so der antike Namen Liparis) mitzunehmen.

#1 Sich in der historischen Altstadt verlieren

Die Altstadt bietet Gassen, unvermutete Abkürzungen, blumengeschmückte Ecken, überraschende Eindrücke, Düfte und Farben. Die Sinne des Besuchers werden berauscht von der äolischen Erfahrung. In diesen Gassen kann man sich aus der Distanz dem wahren Leben und Gewohnheiten der Inselbewohner annähern. Durch die Gassen streifend nimmt man den Geruch von Tomatensauce, der an der Sonne trocknenden Laken, des Basilikums und des Jasmins in sich auf. Schlendernd erreicht man die alte Burg deren Mauern Geschichten längst vergangener Zeit umschließen, oder man entdeckt zwischen den Sträßchen versteckte Pasticcerien und Restaurants.
Fazit: Wenn Sie gerade angekommen sind und verstehen möchten was Lipari ihnen zu bieten hat, genießen Sie einen schönen Rundgang in der Altstadt und sie werden begreifen und zufrieden sein.

#2 Ein Sonnenuntergang ist unvergeßlich

Was gibt es Romantischeres als einen Sonnenuntergang in guter Gesellschaft? Wenn man dazu noch etwas Feines zum Schlürfen hat ist das Erlebnis wirklich unbezahlbar. Um diesem magischen Moment den rechten Rahmen zu geben bietet Lipari täglich aufs Neue Sonnenuntergänge von tausend Farben, keiner gleicht dem anderen. Wenn sich dann die Sonne am Horizont hinter Alicudi und Filicudi versteckt und den Himmel für einige Minuten mit leuchtenden Farben füllt könnte man meinen ein neuer Tag zieht herauf, aber es sind nur die letzten Grüße der Sonne bevor sie das Feld räumt für die Stille und den Mond.
Zu den besten Aussichtspunkten für dieses Spektakel zählen unserer Meinung nach das „Osservatorio Geofisico“ mit einer Aussicht nach Vulcano, der „Belvedere Quattrocchi“ oder das unglaubliche „Santuario di Chiesa Vecchia“.
Sie werden sicher keine Entscheidung, egal für welchen Fleck, bereuen.

#3 Ein Bootstour bitte!

Die Äolischen sind vom Land aus gesehen schon wunderbar, aber es gibt nichts Vergleichbares zum Blick vom Meer her, zumal das Meer während der letzten Jahre den größten Teil der Strände des Archipels sehr verkleinert hat.
Die Küsten Liparis wechseln von blühender Vegetation zu Felsen jeder Form und Größe, Schichtung und Lavaablagerung die alle erdgeschichtlichen Stadien zeigen. Unvergesslich vor dem Szenario des kristallklaren Meeres das wie ein reflektierender Spiegel erscheint, die vielen Fische darunter auch Delfine und Schildkröten, und die fast geheimnisvolle Wirkung seines tiefen Blaus.
Für jeden „Seebären“ sein perfekter Ausflug, von Alicudi-Filicudi bis zum sehr gefragten Stromboli, ohne den Charme von Lipari und Salina zu vernachlässigen, auf den Wellen des äolischen Meeres dahindümpelnd.
Angebote für einen Bootsausflug gibt es ohne Ende empfehlenswert sind jedoch sicher die die höchstens 10 Personen fassen, da man nur hierauf die Faszination dieser typischen kleinen äolischen Boote genießt.